Start Autismus Symptome Spiel- & Bewegungsbläufe
Autismus Symptome im Spiel- und Bewegungsablauf PDF Drucken E-Mail

autismus1-spielendekindIn der Regel lassen sich die ersten Veränderungen in der normalen Kindesentwicklung bereits im Spiel- und Bewegungsverhalten des Kindes feststellen. Autismus äußert sich im Rahmen der Spiel- und Bewegungsabläufe besonders durch allgemeines Desinteresse an Spielen mit anderen Personen oder Gegenständen. Fantasievolles Spielen und die Kreation eigner Ideen beim Spiel sind oftmals nicht zu erkennen.

 

Gleichförmigkeit von Spielen / Routinen & Rituale

  1. Spontane Interaktionen mit anderen Menschen oder Gegenständen fehlt[i]
  2. Bestimmte Spielrituale und Routinen werden immer wieder in monotoner Abfolge gespielt, teilweise stundenlang
  3. Aneinanderreihen von Gegenständen in ab- oder aufsteigender Reihenfolge
  4. Bestehen darauf, dass bestimmte Gegenstände oder Spielzeuge nicht verschoben werden
  5. Nahrungsaufnahme nach bestimmten Mustern: erst die kleinsten Nahrungsteile (Erbsen, Möhrchen…) oder andere immer wiederkehrende Systematiken
  6. Faszination an simplen Bewegungsabläufen wie das Drehen eines Reifens des Fahrrads oder Spielzeugautos

 

Körperbewegungen & Hyperaktivität

  1. Stereotype Bewegungen sämtlicher Köperteile über einen längeren Zeitraum hin, wie Kopfwackeln, Wippen, Finger schnippen, Körperdrehungen, nervöses Wackeln [ii]
  2. Beißen der eigenen Gliedmaßen und Selbstverletzungen sind nicht auszuschließen
  3. Ruhiges Verhalten ist sehr selten
  4. Teilweise Koordinationsschwierigkeiten bei Orientierung in Räumen und bei der Einschätzung von Entfernungen

 



[i] Vgl. Sigman, H., Capps, L. (2000), S. 30

[ii] Vgl. Kusch, M., Petermann, F. (1990), S.25 ff.