Start Autismus Diagnose Wer stellt die Diagnose
Wer stellt die Diagnose Autismus PDF Drucken E-Mail

autismus-arztSie haben erfahren dass die frühzeitige Diagnose sehr elementar und wichtig ist. Doch es stellt sich die Frage wer die Diagnose stellt und wer sich überhaupt mit Autismus auskennt. Zwar wird Autismus an sich immer bekannter, aber die Anzahl an Leuten die Ihnen die Diagnose stellen steigt natürlich nicht oder nur bedingt an. Es gibt auch keinen Autismus-Ausbildungsberuf. Bis heute gibt es nur sehr wenige medizinische Berufe die fähig sind die Diagnose zu stellen und die Behandlungen von Autismus durchführen können. Welche Personen kommen also in Betracht hierfür?

 

Folgende Berufsgruppen können Ihnen helfen:

-       Kinderarzt

-       Pädiatrische Neurologen

-       Kinderpsychologen

-       Jugendpsychiater

 

Neben diesen Medizinern gibt es auch mehrere spezialisierte Therapeuten die eine Bewertung der Erkrankung Ihres Kindes vornehmen können. Therapeuten sind in der Regel nicht so medizinisch geschult wie studierte Ärzte, Psychologen oder Psychiater. Sie bringen aber einen anderen entscheiden Vorteil mit: sie verbringen viel mehr Zeit mit ihren Patienten und sind daher oftmals näher am Zeiger der Zeit. Gemeint sind:

 

-       Logopäden

-       Krankengymnasten

-       Soziale Hilfsdienstmitarbeiter

 

Da es bis heute keinen einschlägigen Test gibt um Autismus zu diagnostizieren, sind diese Fachleute auf Ihre Mithilfe angewiesen. Sie haben bereits gelesen, dass Ihre Mitarbeit im Rahmen der Früherkennung von bestimmten Symptomen wichtig ist. Letztendlich hängt die Diagnose jedoch von der Erfahrung und dem Wissen der aufgesuchten Fachleute ab.

 

Welcher dieser Fachleute sollte also die Diagnose bei Ihrem Kind stellen?

 

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Sie. Rat finden Sie bei allen genannten Fachleuten. Die Frage nach dem richtigen Fachmann stellt sich also.

Zunächst einmal sollten Sie sich in der näheren Umgebung nach einem dieser Spezialisten umsehen. Je nach dem in welcher Gegend Sie wohnen, kann es mehrere Wochen oder sogar Monate dauern bis Sie einen Termin bei einem Kinderarzt mit dem Schwerpunkt Entwicklungsstörung erhalten. Andererseits könnten Termine bei Kinderpsychologen oder Kinderpsychiatern schneller zu bekommen sein. Für die erste Diagnose ist es sicherlich wichtig einen Fachmann aufzusuchen, die Frage ob es jedoch um jeden Preis (wertvolle verstreichende Zeit) um einen bestimmten Fachmann handeln muss, müssen Sie alleine treffen.

 

Während medizinischer Rat in der Regel von den Krankenkassen getragen wird,  sind Beratungen bei Therapeuten oder Psychologen oftmals nicht durch die Krankenversicherung gedeckt. Es geht als um das gute alte Geld. Vergessen Sie bitte nicht, dass auch alle Fachleute mit Ihrem Beruf Geld verdienen und sich ernähren müssen.

 

Besonders wichtig: Wenn Sie öffentliche Hilfe und Unterstützung in Anspruch nehmen möchten muss die Diagnose meistens von einem anerkannten Arzt gestellt werden.

 

Um einen Fachmann zu finden gehen Sie am einfachsten folgenden Plan durch:

-       Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt und lassen Sie sich Empfehlungen geben

-       Starten Sie einen Informationsaustausch mit anderen Betroffenen, zum Beispiel in Vereinen oder Selbsthilfegruppen. Holen Sie sich wenn immer möglich, eine zweite Meinung von einem anderen Betroffenen, der Ihren favorisierten Fachmann bereits kennt.

-       Informieren Sie sich in Ihrer Gemeinde, Bürgerhaus oder Bürgerbüro über entsprechende Einrichtungen und Institutionen in Ihrer Stadt